Dienstag, 22.10.2019 13:06 Uhr

"Crossing Europe" filmfestival linz

Verantwortlicher Autor: Schura Euller Cook Wien, 14.08.2019, 19:43 Uhr
Nachricht/Bericht: +++ Kunst, Kultur und Musik +++ Bericht 4637x gelesen

Wien [ENA] Wer geht noch gerne in Kino? Wer setzt sich im fensterlosen, dunklen Räumen einer gewaltigen Geschichte aus, die vielleicht erschüttert, amüsiert, erregt oder nur dabei hilft die Zeit totzuschlagen? Kino! Es kam in unsere moderne Welt vor gar nicht allzu langer Zeit und hat sich darin mit viel Esprit und Technik einen festen Platz erobert.Längst ist es eine Welt für sich, bewundert, beneidet oder auch gefürchtet.

Stars are born und verglühen wieder und bis in die tiefsten Abgründe der Seele reicht die schonungslose Neugier der Kamera.Dieses erstaunlich vielfältige Kaleidoskop darstellender Möglichkeiten beflügelt auch das Filmfestival "Crossing Europe" in Linz, Österreich Bereits zum 16. Mal widmet es sein Programm dem Europa von heute. Die ausgewählten Filme erzählen von Liebe und Hoffnung, von Machtmissbrauch und Versöhnung, vom Fremdsein und Solidarität. 150 Filme aus 48 Ländern mit rund 140 anwesenden Filmgästen, Gesprächen, Konzerten und Ausstellungen ergeben wieder ein kompaktes, vielgestaltiges Programm erläutert Festival Direktorin Christine Dollhofer. Dass der Film Event in Linz stattfindet hat auch seinen besonderen Reiz.

Denn im Lauf der Zeit hat sich der Donauraum als kulturell reiches und historisch vielschichtiges Territorium erwiesen. Vieles in seiner Geschichte liegt noch im Verborgenen oder ist in Vergessenheit geraten. Filme können kollektive Traumata oder individuelle Schicksale neu aufrollen und neu sehen. "Independent Women" ist ein großes Thema beim Filmfestival. Zwei Spielfilme und zwei Dokumentationen machen die arbeitende Frau zum Mittelpunkt ihrer Erzählungen. Vier Frauen, die ihre Entschlossenheit eint und die als Einzelkämpferinnen in Erscheinung treten. Sie streben nach Unabhängigkeit und sind konfrontiert mit dem Druck, der auf sie einwirkt, von der Familie, den Vorgesetzten oder der Gesellschaft. Welche Optionen haben sie?

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.